Newsletter – Anmeldung

Bitte geben Sie uns Ihren guten Namen.

* Pflichtfeld
Mit Absenden des Formulars wird der Verarbeitung der Daten gemäß der Datenschutzerklärung zugestimmt.
Weitere interessante Tipps und wertvolle Informationen senden wir Ihnen monatlich. Bei Nichtgefallen mit einem Klick einfach abmelden.
„Informationen zu Modethemen aus dem Bereich von Image, Stil und Wirkung, sowie über unser Netzwerk und seine Angebote senden wir Ihnen nach Eintrag maximal 12x pro Jahr. Drei kleine E-Books zum Thema: „Wirksam Auftreten mit den passenden Farben“ erhalten Sie als erste Mails. Wir werden die Öffnungsraten und auch die Linkklicks im Newsletter tracken d.h. anonymisiert nachverfolgen. Die Abmeldung des Newsletters ist jederzeit einfach durch Klick auf den Link am Ende jeder Mail möglich.
Abmeldemöglichkeit und Datenschutzerklärung habe ich zur Kenntnis genommen und willige in die Nutzung meiner Daten ein: X (Pflichtfeld)

Typisch Frau: Die kräftige Frau-Teil 1

14.05.2017

6 einfache Tipps, wie Sie schlanker durchs Leben gehen – ohne Diät!

Ich trage Größe 46-48. In den normalen Geschäften in dieser Größe etwas zu finden ist nicht immer so leicht. Doch will ich deshalb direkt zu den klassischen Herstellern für Übergrößen wechseln und von oben bis unten gleich breit aussehen?
Nein!

Ja, ich habe überall ein bisschen mehr – besonders am Bauch und am Po. Doch ich habe mich entschlossen, dies einfach als meine weiblichen Rundungen zu akzeptieren und zu präsentieren. Ich brauche eine geschickte und schöne Verpackung, die mich wohlgeformt erscheinen lässt.
Und die Rückmeldung meines Umfeldes gibt mir Recht: „Du trägst 48? Das glaub ich gar nicht!“ Schön, nicht wahr? Ich bin so wie ich bin und wirke auch noch schlanker!
Und wie mache ich das? Hier kommen meine sechs wichtigsten Tipps, die mir diese Wirkung ermöglichen.

1. Problemzonen intelligent kaschieren

Früher habe ich meine Problemzonen gerne großzügig in Stoff gekleidet, damit man sie nicht sieht. Hat auch funktioniert: Da ich dann in Gänze breit ausgesehen habe, fiel der breitere Po gar nicht mehr so ins Gewicht.  Das Fazit lautet allerdings: Nicht schön und auch nicht wohlproportioniert.
Kleidung muss passen. Sie darf nicht zu kurz, zu lang oder zu eng und auf keinen Fall zu weit sein. Um meine Problemzonen zu kaschieren, trage ich nun körpernah umspielende Kleidung, die meine Vorzüge betont, um von den Problemzonen abzulenken.

2. Taille betonen

Die Taille ist die Stelle unterhalb des Busens und oberhalb der Hüftknochen. In der Regel ist dies die schmalste Stelle am Torso. Meiner Erfahrung nach haben 95% aller Frauen eine Taille, auch wenn sie immer wieder standhaft behaupten, da wäre nichts. Mein Tipp: Stellen Sie sich in enger Kleidung vor Ihren Spiegel (ja, da müssen Sie einmal durch) und suchen ganz gezielt danach. Ich bin mir sicher, Sie werden sie finden, vielleicht nur leicht ausgeprägt, doch sie ist da. Oft liegt sie bei etwas kräftigeren Frauen höher, also im Rippenbereich, unter dem Busen.  Legen Sie  den Fokus auf diese schmalere Stelle und Sie wirken automatisch schlanker.


Die leichte Taillenmarkierung kommt mit dem fließenden Stoff des körpernah geschnittenen Kleid schön zur Geltung.
Auch wenn die Bluse ebenfalls tailliert ist, wirkt der Oberkörper aufgrund der hellen Farbe und der Blusenlänge kompakter.  Die lange helle Fläche vergößert optisch den Oberkörper und kürzt die Beine.

Wie betonen Sie diese Taille am besten?

Tragen Sie taillierte Kleidungsstücke, z.B.

  • Eine tailliert geschnittene Bluse in günstiger Länge
  • Eine Strickweste, die Sie auf Höhe Ihrer schmalsten Stelle schließen.
  • Eine offene Jacke/Weste, die an den Seiten eng anliegt und deren leichter Wasserfallkragen mit seiner Spitze die Taille betont.
  • Einen taillierten Blazer 
Wenn Sie einen Blazer kaufen, achten Sie bitte unbedingt auf die Passform. Der Standardspruch der Verkäuferinnen „ Den muss man nicht schließen. Den tragen Sie sowieso offen“, mag zwar stimmen. Doch wenn ich einen Blazer nicht schließen kann, dann stimmt die ganze Passform nicht. Also einmal den Schließtest machen und dann können Sie ihn gerne offen tragen. Hierbei ist darauf zu achten, dass der Blazer sich auch im offenen Zustand an den Körper anlegt und nicht nach unten hin immer weiter absteht. Das produziert nur unnötig Weite im Hüftbereich, die Sie gar nicht möchten.


Wenn möglich schließen Sie eine Jacke an Ihrer Taille, so wird diese betont. Kommt der Bauch darunter zu stark zu Geltung, lassen Sie die Jacke geöffnet. So entsteht eine streckende Linie.
die Zipfel der dunklen Jacke unterteilen sehr vorteilhaft eine vorhandenes kräftiges Becken oder den Bauch- je nach Länge.


Der direkte Vergleich zeigt, dass ein offener Blazer die Fläche des Oberkörpers unterteilt und optisch minimiert.

3. Tragen Sie einen Gürtel

Auch wenn dieser Tipp zunächst ungewöhnlich erscheint – ein Gürtel macht schlanker! Er lenkt den Blick auf den schmalsten Bereich unseres Oberkörpers, die wir ja betonen möchten.

  • Bei einem Kleid kann ich z.B. durch einen schmalen Gürtel einen schönen Akzent auf die schmalste Stelle legen.
  • Zu einer Hose mit Gürtelschlaufen gehört für mich auch grundsätzlich ein Gürtel. Das ist mein persönlicher Geschmack. Ansonsten sieht es für mich unfertig aus. Wenn ich mit dem Gürtel meine schmalste Stelle betonen möchte, bedeutet es also, dass auch mein Hosenbund für meinen Körperbau an der richtigen Stelle sitzen muss. Was nützt mir z.B. eine schmale Taille, wenn der Gürtel im Hosenbund auf der breiteren Hüfte sitzt und hierhin den Fokus lenkt?

Auch wenn Sie sehr kräftig sind, kann ein Gürtel dazu beitragen die Flächigkeit des Oberkörpers zu unterteilen. Hier sollte man jedoch nur die Gürtelschnalle sehen, Der Rest sollte durch eine etwas verdeckende Jacke oder offene Bluse verborgen sein. 
Bei dem Kleid betont der Gürtel die Taille und die Jacke kaschiert ggf. vorhandene Röllchen.
  • Ein Gürtel unterteilt meinen Körper auch optisch in der Längsachse. Hier muss ich darauf achten, dass ein harmonisches Verhältnis zwischen der Länge des Ober- und des Unterkörpers entsteht. Wirkt mein Oberkörper proportional zu klein, sollte ich den Gürtel in der Farbe des Oberteiles wählen. Wirken meine Beine proportional zu kurz, sollte ich den Gürtel in der Farbe des Unterteiles wählen.
  • Trage ich einen Gürtel z.B. über einer Bluse ist auch hier wichtig: Der Gürtel sollte an den Seiten meine schmalste Stelle betonen und kann nach vorne etwas nach unten rutschen



Der Gürtel in der Farbe des Oberteils verlängert dieses optisch. Natürlich können Sie auch hier wieder eine offene Jacke drüber tragen.
Sollten Sie wider Erwarten keine Taille finden, dann tun sie einfach als ob eine da wäre und versuchen die vorgenannten Tipps weitestgehend umzusetzen. Sie werden sehen, es lässt auch Sie schlanker wirken.

4. Harmonie zwischen Schultern und Hüfte herstellen

Meine Schultern sind etwas schmaler als meine Hüfte. Da das Auge des Betrachters es jedoch als harmonisch empfindet, wenn es genau umgedreht ist, wäre jetzt eine Lösung an den Hüften etwas abzuschneiden. Da mir das zu schmerzhaft ist, muss ich die Schultern mehr betonen. So erreiche ich ein harmonisches ausgewogenes Bild.
Die Schulter betonen Sie folgendermaßen:

  • Tragen Sie auf jeden Fall eine gerade Schulternaht. Diese sollte genau am Ende der Schulter bis max. 1cm nach außen aufliegen. Überschnittene Ärmel, eingesetzte oder Raglanärmel sind hier genau falsch, denn sie verkleinern optisch die Schulterpartie.
  • Betonen Sie dezent die Schultern durch Applikationen oder Muster.
  • Tragen Sie ein kleines Schulterpolster.
  • Wählen Sie an den Schultern eine helle, weitende Farbe und an den Hüften eine dunkle, zurücknehmende.

Wenn sie nun den umgekehrten Fall haben, dass Ihre Hüfte wesentlich (mehr als 1 cm) schmaler ist als die Schulter, dann sollten Sie die Schultern natürlich nicht betonen und das Gegenteil von dem tun, was gerade beschrieben wurde.

5. Handgelenke zeigen

Unsere Handgelenke sind in der Regel die schmalste Stelle an unseren Armen. Wenn ich diesen schmalen Abschluss zeige, lässt mich dass gleich insgesamt schmaler wirken.

  • Jacken- oder Blusenärmel krempeln oder schoppen.
    ¾ Ärmel tragen. Da ich groß gewachsen bin und mir die meisten Ärmel zu kurz sind, ist das für mich sowieso die beste Alternative.

6. Einen schmalen Beinabschluss kreieren

Was für die Handgelenke gilt, ist auch für die Fußgelenke wichtig, nämlich möglichst schmal enden. Leider erlebe ich bei vielen Klienten, dass sie die Hosenbeine viel zu weit wählen. Man hat ja gelernt, dass eine Hose ab Mitte Oberschenkel, spätestens ab dem Knie nach unten hin gerade geschnitten sein sollte. Nur, an der Hüfte weit und am Saum weit, macht eher breit als schlank.
Deshalb sollten Sie Ihre Hosenbeine

  • am Saum möglichst schmal wählen, auch wenn die Hose an der etwas kräftigeren Wade anliegen sollte,
  • nicht zu lang tragen, damit sich am Fußgelenk nicht unnötig Stoff ansammelt,
  • je nach Wetterlage etwas krempeln, damit man die Fußgelenke im Ansatz sieht. Hier passen Sie bitte nur auf, dass sie Ihre Beine dadurch nicht optisch zu sehr verkürzen.
Ich habe Ihnen an meiner Figur verdeutlicht, welche Möglichkeiten Sie haben, auch mit Konfektionsgröße 48 schlanker wirken. Sollten Sie nun
  • eine komplett andere Körperform haben,
  • diese Tipps für sich noch nicht so richtig anwenden können
  • oder Ihr Interesse geweckt sein, weitere Feinheiten zu erfahren,

dann melden Sie sich gerne bei einer Corporate Color-Beraterin. Meine Kolleginnen und ich haben mit Sicherheit eine Lösung für Sie.

Viel Freude an der optischen Leichtigkeit und bis zum nächsten Artikel

Ihre Katja Becker

Fotonachweis: Isabel Becker


 

Diesen Beitrag teilen

10 Kommentare

Heine-Kaste, Silke

14.05.2017 - 21:12
Vielen Dank für die sehr anschaulichen und leicht umsetzbaren Tipps. Besonders die Wirkung von Gürtel und offen getragenen Blazer ist erstaunlich.

Geli Dreier

15.05.2017 - 05:56
Kompetenz am laufenden Band! Ich bin begeistert, wie toll Katja Becker dieses Thema visualisiert und anschaulich dargestellt hat. Professionelle Hilfestellung wie es besser nicht geht!

Christine Güdden

15.05.2017 - 18:24
Wunderbarer und anschaulicher Bericht und sehr persönlich und sympathisch visualisiert, danke Dir Katja :-)

Susanne Niermann

15.05.2017 - 18:24
Die Tipps und Tricks sind super anschaulich visualisiert und beschrieben... ein toller Bericht und eine echte Hilfe für die "weibliche" Kundin.

Katja Becker

15.05.2017 - 18:38
Vielen Dank für Eure lieben Kommentare. Es war mir ein großes Bedürfnis, den kräftigen Frauen Mut zu machen und zu zeigen: Auch wir können toll aussehen.

Maike Lassen

16.05.2017 - 17:40
Ein sehr hilfreicher Artikel und sehr anschaulich geschrieben,
Vielen Dank dafür.

Ute Erbe

17.05.2017 - 09:14
Liebe Katja,
Nicht nur gut geschrieben, sondern auch visuell sichtbar gemacht was du meinst. Ich sehe dir Gratuliere 48 nicht an. Und selbst wenn..... tolle Ausstrahlung, super gekleidet. Danke für diesen Bericht.

Monika Wolking

28.05.2017 - 19:12
Liebe Katja,
danke für den visuellen Text mit deinen natürlich und schön dargestellten Bildern.
Mut zeigen und zu den weiblichen Rundungen stehen mit den passenden Kleidungsstücken.
klasse und tolle Ausstrahlung...

Steffi

30.05.2017 - 07:13
Ich habe den Artikel erst jetzt gelesen.
Die Tipps passen genau auf meinen Körper.
Ich trage Konfektionsgröße 44 und komme mir fast noch kräftiger vor.
Vielen lieben Dank für die Hinweise.
Ich werde da mal einiges ausprobieren.
Was ich noch suche ist, der für mich optimale Kleiderschnitt oder Rock-Blusenkombination....und eventuell auch Labels, die gut für kräftige Frauen schneidern.
Kann mir mir da jemand weiterhelfen?

Katja Becker

30.05.2017 - 22:18
Liebe Steffi,
Ich freue mich, dass ich Dir mit meinen Tipps weiterhelfen konnte.
Du fragst nach dem optimalen Kleiderschnitt bzw. Rock-Bluse-Kombination. Zunächst kannst Du die Empfehlungen aus dem Blog wie Betonung der Taille, Harmonie zwischen Schulter und Hüfte, Handgelenke zeigen auch bei Suche eines Kleides beachten. Um einen optimalen Schnitt zu empfehlen ist es wichtig, den individuellen Körperbau zu betrachten. Hierzu kannst Du Dich gerne mit einer Beraterin in Deiner Nähe in Verbindung setzen, oder Du schreibst mir eine E-Mail mit Deinen Kontaktdaten. Vllt kann ich Dir ja mit Hilfe der modernen Medien weiterhelfen?!
Ich habe in letzter Zeit meine Kleider bei S.Oliver in Cartoon gekauft. Hier habe ich Kleider in einem festen Jersey gefunden, die leicht tailliert sind. Der Stoff ist fest genug, dass sich nichts abzeichnet, und leicht genug, dass er körperumspielend fällt.
Viele Grüße Katja

Kommentar hinterlassen

Katja Becker

Die Autorin

Katja Becker

Präsentieren Sie sich wohlgeformt!
Als „Frau mit Format“ kennt Katja Becker die Probleme kräftiger Frauen aus eigener Erfahrung. Die Auswahl in den Läden ist begrenzt oder die gewünschte große Größe ist aufgrund des geringen Angebots schon längst verkauft. Bei Bestellungen im Internet ist man schnell durch die Qualität oder den sehr hohen Preis ernüchtert. Doch auch als kräftige Frau möchte man gut und ansprechend gekleidet sein. Und wie schön ist es, mit seiner Kleidung auch noch weniger kräftig auszusehen?! Die jahrelange eigene Recherche und ihr Wissen als Typberaterin um Proportionen und Schnittführung haben Katja Becker zu einer Expertin im Bereich Kleidung für die kräftige Frau werden lassen. Auf sehr persönliche und authentische Weise teilt sie hier ihr Wissen mit uns.
 

Newsletter

immer stilgerecht informiert

Regelmäßig aktuelle Trends, interessante Tipps und wertvolle Informationen! Abonnieren Sie jetzt gleich unseren Newsletter und erhalten Sie kostenlos drei E-Books zum Thema Farbe.

Und wenn Sie das Ganze erst einmal wirken lassen möchten, ist die Abmeldung ebenfalls kinderleicht.