3 Gratis-E-Books und Newsletter

Bitte geben Sie uns Ihren guten Namen.

* Pflichtfeld
Weitere interessante Tipps und wertvolle Informationen senden wir Ihnen monatlich. Bei Nichtgefallen mit einem Klick einfach abmelden.

Typisch Frau: Welcher Schmuck passt zu mir? Teil 3

24.11.2017

Wie sich mit Schmuck Proportionen ausgleichen lassen

Was hat der Schmuck, den wir tragen mit unserer Statur zu tun und warum spielt bei der Auswahl des passenden Schmuckstückes die Gesichtsform durchaus eine Rolle?
Im dritten Teil der kleinen Schmuckreihe geht es um das Zusammenspiel von Proportionen.


Werfen Sie zunächst einen aufmerksamen Blick in den Spiegel und schauen Sie möglichst wertfrei Ihre vorherrschenden Proportionen an:

  • Was für eine Gesichtsform haben Sie?
  • Ist Ihr Hals eher lang oder kurz?
  • Ist Ihr Oberkörper füllig oder schmal mit wenig oder viel Oberweite?
  • Haben Sie schmale Handgelenke und mögen Sie Ihre Hände
  • Sind sie klein oder eher groß?
Es geht weniger um eine haarkleine Analyse als um Aspekte, die Sie gerne oder vielleicht auch lieber nicht so gerne in den Fokus des Betrachters stellen möchten.

Was möchten Sie erreichen?

Wünschen Sie sich  z.B. den Blick  in Ihr Gesicht zu lenken, dann funktioniert das ganz wunderbar mit einer auffälligen Kette in einer Länge, die zwischen Schlüsselbein und Brustansatz liegt, mit einer kurzen Kette oder auch mit schönen Ohrringen.
Je kürzer die Kette ist, desto mehr wird der Blick ins Gesicht gelenkt. Je auffälliger ein Ohrring, desto präsenter das Gesicht für den Betrachter.
Mit einem Anhänger oder Ohrringen in der Farbe der Augen unterstreicht man diesen Aspekt noch.

Wie lassen sich Proportionen ausgleichen?

Haben Sie eine rundliche oder breite eher eckige Gesichtsform und möchten diese etwas ausgleichen,

  • wählen Sie Ketten mit einem Anhänger oder in Y Form, gerne auch eine lange Kette.
  • wählen Sie Ohrringe mit länglichen Formen, das gibt einem rundlichen oder breitem Gesicht Länge.
  • vermeiden Sie rundliche Kettenformen ohne Anhänger – rund macht rund bzw. breit.
  • vermeiden Sie große, runde oder quadratische Ohrringformen.




Haben Sie ein schmales oder längliches Gesicht und möchten diese Proportion etwas minimieren,
  • wählen Sie runde Kettenformen und Ohrringe mit rundlicher Form.
  • vermeiden Sie alles was lang herunterhängt, auch lange Ketten geben zusätzlich Länge.





Haben Sie einen eher kurzen Hals und möchten diesen ausgleichen,
  • verlängern Sie Hals und Dekolleté mit einer mittellangen Kette (Brustansatz) oder gleich einer langen Kette.
  • vermeiden Sie sehr eng anliegende Ketten oder Colliers.
     


Ein sehr langer Hals, gerade in Verbindung mit einem langen schmalen Gesicht,
  • lässt sich mit mittellangen oder kürzeren Ketten wunderbar unterbrechen, auch kräftige und kürzere Statementketten funktionieren gut, wenn sie zur Gesamtproportion passen und Sie nicht „erschlagen“.
  • lässt sich durch lange schmal fallende Ketten unterstreichen.


Haben Sie viel Busen oder Bauch und möchten nicht den Blick darauf lenken,
  • dann lenken Sie mit mittellangen, kürzeren und etwas kräftigere Ketten den Blick ins Gesicht.
  • lässt sich der Oberkörper - je nach Brustgröße, durch lange Ketten in Y Form strecken.
  • sollten Sie Ketten, die direkt auf der Brust enden, meiden.
  • verzichten Sie auf lange Ketten mit großen Anhängern, die diese ungeliebten Körperzonen in den Fokus stellen.



Haben Sie zarte Handgelenke und schöne Hände,
  • betonen Sie diese mit Armbändern und auffälligen Ringen, hier darf es gerne viel und groß sein, um ins Auge zu fallen.

 
Die  Auffälligkeit und „Schwere“ einer Kette richtet sich nach Ihren Gesamtproportionen;
  • Eine große und schmale Statur wirkt mit langen und schmalen Ketten noch größer.
  • Zarte und kleine Staturen werden von sehr kräftigen oder/und sehr langen Ketten schnell „erschlagen“.

Letztendlich geht es darum neben dem Ausgleich von Proportionen ein stimmiges Gesamtbild zu erzeugen.
Hier gilt es die richtige Proportion zur eigenen Statur zu finden. Allerdings  gibt es, je nach Persönlichkeitstyp, durchaus reizvolle Ausnahmen. Was unsere Persönlichkeit bei der Auswahl des Schmuckes mitzureden hat, dass erfahren Sie im vierten und letzten Teil der Reihe.
 
Bis dahin wünsche ich Ihnen eine „ausgeglichene Zeit“

Ihre

Susanne Niermann

Weitere Blogartikel zum Thema Schmuck von mir: 
Teil 1: "Dei Schmuckauswahl eingrenzen?"  
Teil 2: "Welcher Schmuck passt farblich zu mir?"


 

 





 

Diesen Beitrag teilen

1 Kommentar

Maike Lassen

07.12.2017 - 20:37
Liebe Susanne,
vielen Dank für Deine tollen Tipps zum Thema Schmuck, sehr schön beschrieben.
Eine tolle Hilfe in der Stilberatung im Part Accessoires.

Liebe Grüße
Maike

Kommentar hinterlassen

Susanne Niermann

Die Autorin

Susanne Niermann

Bei Susanne Niermann steht der Mensch mit seiner Persönlichkeit im Fokus. Die Typ- und Imageberaterin aus Münster greift auf einen großen Erfahrungsschatz aus vielen Beratungen im Privat- sowie Unternehmensbereich zurück und ist besonders mit den Themen Outfit und Wirkung unterwegs. Durch die enge Zusammenarbeit mit- und die Fortbildung von Juwelieren verfügt sie über ein sehr großes Know-How zum Thema Schmuck. Authentisch, offen und professionell begleitet Sie ihre Kunden auf dem Weg zu Ihrem perfekten Auftritt.
 

Newsletter

immer stilgerecht informiert

Regelmäßig aktuelle Trends, interessante Tipps und wertvolle Informationen! Abonnieren Sie jetzt gleich unseren Newsletter und erhalten Sie kostenlos drei E-Books zum Thema Farbe.

Und wenn Sie das Ganze erst einmal wirken lassen möchten, ist die Abmeldung ebenfalls kinderleicht.